Hilfsnavigation

Icon StartseiteIcon StartseiteIcon Startseite


Passwort vergessen? hier klicken!
Du hast noch keine Anmeldedaten? hier klicken!
Deine Auswahl:

15.12.1962
Eröffnung des Celler Badelandes

Das Celler Badeland ist für mich ein Ort, an dem sich ca. die Hälfte meines Lebens abspielt. Ich bin in dem Verein „Celler Schwimmclub“, wo ich trainiere und dort täglich schwimme. Wenn ich entspannen möchte, kann ich ins Solebecken oder in den Whirlpool gehen. Auf den Rutschen und auf den Sprungbrettern kann man viel Spaß haben. Viele, die ich kenne, haben dort das Schwimmen erlernt. Gäbe es das Celler Badeland nicht, hätte ich wahrscheinlich nie so gut Schwimmen lernen können und hätte in meiner Freizeit auch nicht mehr so viel zu tun.
Über die Geschichte des Badelandes habe ich folgendes herausbekommen:

 Celler Badeland in den 60ern
Am 15.12.1962 öffnete in Celle das erste Hallenbad. Ganze Schulklassen warteten im Foyer auf ihren Eintritt. Damals gab es schon eine Heißluftsauna, Wannenbäder und medizinische Bäder: Schwefel, Sole, Heublumen und vieles mehr. Das Bad wurde von den Celler Stadtwerken beheizt und bewirtschaftet. Architektonisch sprach es den visuellen Sinn der Besucher mit kubistischen Elementen und Lichtsetzungen an. Ein aufwändiges Wandmosaik schmückte die Schmalseite des Lehrschwimmbeckens. Es wurden viele Naturmaterialien verbaut, die die Gradlinigkeit des Baus unterstrichen. Die Dienstleistungen wurden zum größten Teil an Celler Firmen übergeben. 

Die 70er 
1970 war das Schwimmen bereits ein fester Bestandteil des Schulsportes. Im Bad herrschte Hochbetrieb. Erwachsene und Kinder lernten damals schon, genauso wie ich, das Schwimmen im Celler Badeland. Wer sich im Wasser richtig verausgabte konnte sich danach an der Milchbar entspannen und mit Kaltgetränken wieder zu Kräften kommen. 1971 wurde eine zweite Sauna eingebaut . Technisch tat sich in der Sägemühlen Straße einiges: 1974 wurden alle Lüftungskanäle erneuert. Das „Erdgaszeitalter“ brach an und die Beheizung des Beckens fand nun mit einem 1000-Mcal/h-Heizkessel statt. 1976 wurde er durch einen zweiten Heizkessel unterstützt. 1978 wurde das alte Freibad still gelegt und es musste ein Neues her. Das Flussbett der Fuhse wurde erweitert und die Planung für das neue Freibad begann.

Die 1980er waren von Großen Umbaumaßnamen im Celler Badeland geprägt. Das neue Freibadbecken wurde am 16.6.1983 endlich eröffnet. Die bis dahin städtischen Bäder waren 1984 der vierte Betriebszweig der Stadtwerke in Celle. Ein neues Blockheizkraftwerk wurde erbaut, welches das Badeland von jetzt an mit Energie versorgte. 1985 war der Erbau der Riesenrutsche im Freibad das Highlight. Die Rutsche ist damals wie heute 8,40 Meter hoch und 87 Meter lang. Von 1986 bis 1987 mauserte sich auch das Hallenbad zum vollwertigen Freizeitbad. Im Hallenbad war für alle etwas dabei. Das 32° Grad warme Becken für die kleinsten und für Wellnessfans im 33° Grad warmen Solebecken. Es wurden Großzügige Ruhezonen, neue Solarbänke und ein Einschwimmkanal zum Freibad errichtet. Das Konzept lieferte der Architekt Dr. Krieger aus Velbert. Er gestaltete das Bad farbenfroher, was sich als Besuchermagnet herausstellte. 1988 wurde der Besucherrekord mit 445.357 Besuchern geknackt. Deswegen wurden gleich die Umkleidekabinen erweitert und ein Anbau mit Schwimm- und Spaßbecken folgte. Es wurden weitere Rutschen und ein Wildbergbach angebracht. Ein neues Bistro und eine Gegenstromanlage folgten.


1990 galt das Celler Badeland als eines der besten Erlebnisbäder in der Region. Die Nutzung des Bades für Sport und Fitness stieg an. Mein Verein, der "Celler Schwimmclub", und die DLRG waren Vereine des ersten Tages. Weitere Vereine des Breiten- und Spitzensports reihten sich mit ein. Es fanden sogar schon Wettkämpfe bis hin zu Landesmeisterschaften statt. Menschen jeden Alters, profitierten vom Celler Badeland. Vom Babyschwimmen über Aquafitness bis hin zu Behindertensport war für jeden etwas dabei. Bei den Kindern war das Badeland weiterhin beliebt und die Polizei, die Bundeswehr und die Feuerwehr trainierten dort für Prüfungen und Abzeichen. 1995 erstrahlte die Eingangshalle im neuen Glanz und auch die Umkleiden wurden erneuert. Dabei blieb das Celler Badeland aber immer behindertengerecht. Nach dem die Nachfrage nach Massagen, Fußpflege usw. immer Größer wurde, wurde der medizinische Bereich 1999 großzügig erweitert. Im selben Jahr fand in Zusammenarbeit mit der Miss Germany Corporation die Wahl zu Miss Hawaiian Tropic statt. Das Badeland war von nun an auch eine erfolgreiche Event Location.

Das Badeland war längst im neuen Jahrtausend angekommen, als 2005 eine neue Kelo-Erdsauna und eine neue Blockhaussauna erbaut wurden. 2006 entstanden neue Ruheräume und eine Verbindung zum Gastronomiebereich. Literatur zog ins Badeland ein als ein Schauspieler aus dem Schlosstheater, den Besuchern Kurzgeschichten vorlas. Der Musiksender VIVA filmte für eine Dokusoap Massagemitarbeiter.
Wie geht es nun weiter? Events, wie Poolpartys, Tanzshows, Rutschmeisterschaften und Sportlerehrungen wird es auch in Zukunft geben. 2011 gab es bislang das letzte Projekt. Ein märchenhaftes Piratenschiff wurde im Freibad für die Kinder zum Spielen errichtet.


Autor/Autorin:  Felix, 15 Jahre
Das Celler Badeland

Foto von Seastian Rosenow
Logo des Celler Badelands

Foto von Sebastian Rosenow
Schade, es sind noch keine Kommentare zu diesem Eintrag.
Möchtest Du einen Kommentar abgeben?